Montagmorgen hat sich sehr schwer angefühlt. Die negativen Gedanken haben mich die ganze Zeit nicht loslassen können. Zum Glück ist das Programm an Montagen immer sehr dicht, sodass ich mich auf anderes fokussieren kann.

Der Tag startete mit der Morgenaktivierung, dann ging es in die Trainingstherapie und dann hatte ich meine Einzeltherapie. Ich habe schon lange darauf gewartet und hatte mich richtig gefreut darauf. Sie hat in den letzten Therapieeinheiten einen wirklich tollen Zugang zu mir aufgebaut, wobei ich sehr gut aufmachen konnte. Auch diesmal habe ich nicht aufhören können, ihr meine Gedanken zu erzählen und zu schluchzen. Mir sind die Tränen in Strömen geflossen. Diese Session hat mich stark mitgenommen.

Danach ging es zum Allgemeinarzt und dann in die Gruppentherapie. In der Gruppentherapie hat der Therapeut wieder Themen angeschlagen, die mehrere in der Gruppe betroffen haben. Auch ich fühlte mich betroffen. Heute wurde sexualisierte Übergriff zum Thema der Session. Mehrere Frauen hatten Tränen in den Augen.

Den Tag habe ich viel geweint und wurde von vielen Themen berührt also musste ich noch nachdenken. Das war mir nur recht dass der Tag mit einer Infoeinheit in Akupunktur und dem gemeinsamen Musizieren endete.

 

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

1 von 4

Passende Produkte

Finde ein Werkzeug der Ruhefindung für dein Ritual!