Die 2 Panikattacken und der gestrige Tag hatten mich mitgenommen, sodass ich am Donnerstag schon recht nachdenklich aufgewacht bin. Ich hatte zum ersten Mal festgestellt, woher die Panikattacken gekommen sind. Normalerweise war es für mich immer wunderlich, warum und wann sie auftauchen.

Nach der Morgenaktivierung ging ich zur Akupunktur und dann zur Raucherentwöhnung. Nach einer Besprechung, wie ich die Woche rauchfrei überstanden hatte, wurde ich wieder in eine Hypnose gelegt. Ich empfinde die Hypnose als sehr angenehm und erinnere mich gerne zwischendurch an die vergangene, um meine Willenskraft zu bestärken. Die Bilder, die in meiner Fantasiereise zum Rauchfreien selbst sind traumhaft schön und motivieren mich immer wieder aufs neue rauchfrei zu bleiben.

Danach hatten wir unsere Gruppentherapie, die für mich immer wieder spannend ist. Ich erachte unseren Gruppentherapeuten, als hochkompetent, denn er hat es bisher in jeder einzelnen Therapierunde geschafft, mich zum Durchleben meiner Gefühle zu bewegen.

Nach dem Mittagessen haben wir in der Entspannungstherapie autogenes Training ausprobiert. Mir hat es wirklich gut gefallen und ich konnte mich gut entspannen. Manche von uns hatten sich sogar so weit entspannt, dass sie zu Schnarchen angefangen hatten.

Dann gab es Koordinationstraining und der Tag endete schlussendlich mit Ergotherapie und einer Arztvisite bei der Psychiaterin. Nach solchen Tagen wie diesen fühle ich mich etwas müde. Immerhin sind es ganz schön viele Therapieeinheiten unterschiedlichster Natur.

 

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

1 von 4

Passende Produkte

Finde ein Werkzeug der Ruhefindung für dein Ritual!